Monatsarchiv für Juni 2007

Reise nach Celerina GR

Freitag, den 29. Juni 2007

Am Sonntag um 16:30 (gewisse Quellen behaupten 15:30) spielt der FC Zürich ein weiteres Testspiel gegen Bröndby IF von Kopenhagen. Das Spiel findet in Celerina GR auf dem Sportplatz San Gian statt. Dieser befindet sich nur 15 Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Auf dem Sportplatz werden eine Festwirtschaft und eine Bar eingerichtet.

Fahrplanvorschlag
Zürich HB ab 11:37
Chur an 12:52
Chur ab 12:58
Celerina an 14:53
Celerina ab 19:05
Chur an 21:03
Chur ab 21:13
Zürich HB an 22:47

News-Flash

Freitag, den 29. Juni 2007

FC Vaduz – FCZ (3-4)
Sportpark Gams, 600 Zuschauer, Tore: 18. Gashi 0:1. 24. Maggetti 1:1. 43. Gashi 1:2. 48. Grossklaus 2:2. 79. Sutter 3:2. 88. Rochat 3:3. 92. Cesar 3:4.

Lucien Favre
Angeblich telefoniert Hertha-Trainer Lucien Favre mit FCZ-Spielern und diese von einem Wechsel zu überzeugen. Der FC Zürich hat jetzt Herthas Anwalt eingeschaltet.

Harald Gämperle
Harald Gämperle steht weiterhin bei Herta zur Diskussion. Im Moment seien aber Gämperles Gehaltsforderungen das grösste Problem.

Imbissstände im Letzigrund
Da im neuen Letzigrund zukünftig der FC Zürich und die Grasshoppers spielen, wurde für elf zusätzliche, teilweise permanente Verpflegungsstände, beim städtische Amt für Hochbauten eine Baubewilligungen beantragt.

Basler Skulptur zerstört
Am Wochenende wurde eine Skulptur auf dem Mediacampus in der Nähe des FCZ-Stadions Letzigrund beschädigt. Dort findet die Freiluft-Ausstellung “Skulpturart 07″ mit dem Titel “Basler KünstlerInnen an der Baslerstrasse” statt.

Quelle: 20min.ch

Basler Stühle im Letzigrund

Mittwoch, den 27. Juni 2007


Foto: User königsblau aus dem fczforum.ch

Die ‘roten’ Stühle im neuen Letzigrund Stadion regen wieder zur Diskussion an. Auf den bereits jetzt montierten Stühlen befindet sich die Inschrift “Herzog & de Meuron, Denga Basel”. Es reicht den Verantwortlichen wohl nicht, nur mit der Farbe der Stühle zu provozieren, nun gibt es im neuen Zürcher Letzigrund auch noch Basler Stühle, man bemerke: Namentlich erwähnt. Und was Herzog & de Meuron mit dem Letzigrund zu tun hat verstehe ich auch nicht wirklich. Das Stararchitekten-Duo hat beim St. Jakob-Park mitgewirkt.

Züri-Projäkt CD-Taufe: “Nöd Normal”

Mittwoch, den 27. Juni 2007

Probehören auf cede.ch

Tor von Sheolli gegen FC St.Gallen

Mittwoch, den 27. Juni 2007

Testspiel gegen FC Vaduz

Mittwoch, den 27. Juni 2007

Heute Abend um 18:00 Uhr findet in Gams ein weiteres Testspiel gegen den FC Vaduz statt. Bei den Zürchern werden die Neuzugänge Eric Hassli und Yassine Chikhaoui vermutlich zu Teileinsätzen kommen. Ebenfalls zur Mannschaft gestossen sind die Nationalspieler Hannu Tihinen, Veli Lampi, Heinz Barmettler, Almen Abdi und Sebastian Kollar.

Letzigrund mit Bestuhlung

Dienstag, den 26. Juni 2007

Football Smilie Dä Hooligän meint: “Danke an Sandro Feuillet für die schönen Fotos.”

Yassine Chikhaoui und Eric Hassli beim Training

Dienstag, den 26. Juni 2007

Heute morgen begannen Yassine Chikhaoui und Eric Hassli mit ihrem ersten Training mit dem FC Zürich.

Football Smilie Dä Hooligän meint: “Herzlich Willkomme Chikhaoui und Hassli.”

1.5 Millionen Fans in Zürich erwartet

Dienstag, den 26. Juni 2007

An der EURO 2008 werden in Zürich über 1.5 Millionen Menschen erwartet. Da es im öffentlichen Verkauf nur sehr wenig Ticket gibt, setzt Stadtpräsident Elmar Ledergerber eine hohe Bedeutung auf das so genannten Public Viewing. Zürcher Public-Viewing-Zone soll sich am Zürcher Seebecken, sowie auf dem See selbst befinden. Auf dem Sechseläutenplatz wird ein Stadion für 3’000 Sitz- und 15’000 Stehplätze aufgestellt. Auf der Plattform auf dem Zürichsee sollten weitere 40’000 Besucher Platz finden. Somit können bis zu 60’000 Fans täglich die EM Spiele auf 2 fixen Grossleinwänden und einer mobilen Leinwand geschaut werden. Während der Euro 08 sind in Zürich die S-Bahnen und Busse des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) im Dauereinsatz.


Quelle: 20min.ch und Stadt Zürich

Es wird schleimig

Dienstag, den 26. Juni 2007
Bereits letzte Saison drohte Ancillo Canepa mit Wasserschläuchen gegen Fans welche Pyros zünden vorzugehen. Wie die heutige 20min Ausgabe berichtet, haben die Organisatoren des Openair St.Gallen ebenfalls eine Strategie gegen Pyromanen entdeckt. Mit mobilen “Safe-Caddy” welche mit Feuerlöscher und Sanitätstasche
ausgestattet sind, gehen Sie gegen Pyrozünder vor. Da diese Handfackeln über 6000 Grad erzeugen und nicht mit Wasser zulöschen sind (Magnesiumhaltig), sind die Feuerlöscher mit biologisch abbaubare Gel gefüllt.

Ist der Besucher nicht kooperativ oder gefährdet er gar andere Leute, werde er samt Fackel mit Gel aus einem Feuerlöscher gezielt ?eingeschleimt?.

Football Smilie Dä Hooligän meint: “Wird dies die nächste Drohung von Canepa?”